szmmctag
Suche blog.de

  • Die Kraniche kommen

    Untrügliches Zeichen für den Beginn des Frühjahrs ist das Eintreffen der Kraniche in Mecklenburg-Vorpommern. Bis zu 70.000 Vögel werden in den kommenden Wochen auf der Durchreise durch Deutschland erwartet. Die ersten Vögel sind schon da: Das Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf, südlich der Halbinsel Fischland Darß-Zingst gelegen, gibt an, dass bereits mehr als 300 Tiere in Günz beobachtet werden können. Dr. Günter Nowald, Leiter des Informationszentrums, spricht von einer „Kranichwelle“, die gerade aus Frankreich geballt ihren Weg in den Norden sucht. So seien Anfang März rund 70.000 Kraniche in Zentralfrankreich aufgebrochen. Der Großteil der Tiere verweilt in Deutschland nur übergangsweise, bevor es weiter Richtung Norden, nach Schweden und Finnland geht. Im Frühjahr lassen sich in Mecklenburg-Vorpommern bis zu 4.000 Brutpaare beobachten, doppelt so viele wie vor knapp 20 Jahren in ganz Deutschland. Die Reise brachte sie von Frankreich, über Luxemburg bis zur Mecklenburgischen-Seenplatte. Besonders die Hochdruckgebiete der letzten Wochen begünstigen den Flug zu den Brutgegenden, in denen Naturinteressierte die Kraniche bald wieder bei ihren Balztänzen beobachten können. Einer dieser Plätze ist die Beobachtungsplattform am Grünzer See. Ab sofort stehen hier Kranich-Ranger mit dem Kranich-Info-Mobil bereit, um Fachwissen und Beobachtungstechniken an Besucher weiterzugeben.

  • Ab Ostern eTrabi-Touren auf Rügen

    Ab dem 4. April ermöglicht Deutschlands größte Insel ihren Gästen Trabisafaris von Binz über Prora nach Sassnitz. Das Besondere daran: Die DDR-Fahrzeuge sind mit moderner Technik ausgestattet – sie fahren elektrisch. Zweimal täglich, ab 10.00 und 15.00 Uhr, geben drei Trabis bis zu elf Besuchern die Möglichkeit, Rügen besser kennenzulernen. Die Tour dauert 2,5 Stunden und wird in Begleitung eines Reiseleiters durchgeführt. Botschafter des neuen, nachhaltigen Angebotes ist der „Tatort“-Kommissar und Wahl-Mecklenburger Andreas Hoppe.

  • Rügen in der Literatur

    Im September 1884 reiste Theodor Fontane nach Rügen. Seine Eindrücke fanden Eingang in den Roman Effi Briest, in dem Fontane Natur, Ortsnamen und Sehenswürdigkeiten literarisch verarbeitet. Major von Crampas, der mit Effi Briest die für sie so folgenschwere Liebschaft beginnt, trägt den Namen des ehemaligen Bauern- und Fischerdörfchens Crampas, das zusammen mit dem Fischerdorf Saßnitz 1906 zur Gemeinde Saßnitz zusammengeführt wurde. Ebenso fand der Herthasee Eingang in den Roman.

    Weitere literarische Besucher und Beschreiber der Insel waren Wilhelm von Humboldt, Gerhart Hauptmann, Thomas Mann, Albert Einstein, Sigmund Freud, Joachim Ringelnatz, Hans Fallada, Günter Grass, F. C. Delius, Christoph Hein, Elizabeth von Arnim, Christopher Isherwood und Philipp Galen.

  • Aktiv erholt beim 2. Wanderherbst auf Rügen

    Ein abwechslungsreiches Aktivprogramm an der herbstlichen-frischen Ostseeluft bietet der zweite „Wanderherbst Rügen“ vom 17. bis 26. Oktober 2014. Dabei können sich Urlauber inselweit auf geführte Wanderungen, Nordic-Walking-Touren und Ausflüge auf Jasmund freuen. Auch Erkundungen in der Granitz, Ortsrundgänge durch die Seebäder oder Führungen am Kap Arkona stehen auf dem Programm. Außerdem wird es Wanderungen zu unterschiedlichen Themen geben, darunter zu Sagen und Mythen, auf den Spuren des Malers Caspar David Friedrich, zu „Land und Leuten“ oder zu Kräutern.

  • Segelrevier Rügen

    Die rund 570 km lange Küste Rügens ist eine der abwechslungsreichsten an der Deutschen Ostseeküste und hate viele kleinen Häfen, Anleger oder idyllisch gelegene Buchten zum Ankern für Ihr Segelboot. Genießen Sie beim Mitsegeln einen Segeltörn auf einer Segelyacht auf der Ostsee.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.